• • Zeugen verraten geheime anwaltliche Untersuchung • • Vorrang von Religions- oder Brandschutz? • • Unechter Edelsteinschatzfund - haftet Rechtsanwalt? • • 1-2-3: Haftet Google für Bloginhalte? • • Bekleidung namens Jules und Joules im Markenrecht • • Klagefristverlängerung nach Nazi-Kunstenteignungen • • Supreme Court: Herabwürdigende Marke zulässig • • Welche Werbung darf Insasse schalten? • • Neueste Urteile USA

Samstag, den 03. April 2010

Datenformat im Gesundheitssektor  

.   Der Patient Safety Act mit der Verordnung Patient Safety Rule der Agency for Healthcare Research and Quality sieht für die USA auf Bundesebene die Einrichtung eines gemeinsamen Datenformats für Patientensicherheitsmeldungen vor. Am 2. April 2010 verkündete das Amt im Bundesanzeiger der USA die Besprechung eines
[F]ramework by which doctors, hospitals, and other healthcare providers may voluntarily report information regarding patient safety events and quality of care. AHRQ develops and maintains the Common Formats to improve the safety and quality of healthcare delivery. AHRQ's Common Formats Version 1.1 includes:
[1] Descriptions of patient safety events and unsafe conditionS to be reported (event descriptions),
[2] Specifications for patient safety aggregate reports and individual event summaries,
[3] Delineation of data elements to be collected for specific types of events,
[4] A user's guide and quick guide, and
[5] Technical specifications for electronic data collection and reporting.
Es lädt die interessierte Öffentlichkeit, insbesondere Programmentwickler, ein, die Spezifikationen von Version 1.1. des Standards zu erörtern, Federal Register, Band 75, Heft 63, S. 16817.



Samstag, den 03. April 2010

Getwittertes Fallrecht: USA  

.   Aus den Bundesgerichten
Evanston Insurance v. Chargois & Ernster, Anwaltswerbung mit Beklagtenmarke in Domain, VersR, 5th Cir., 1. April 2010, http://bit.ly/dcAkmm

D.D. v. Idant Laboratories, krankes Kind aus künstl Befruchtung: Schadensersatz? 3rd Cir., 1. April 2010, http://bit.ly/9HgZCp

German Sinisterra v. US, letzte Chance nach Todesstrafe, 8th Cir., 1. April 2010, http://bit.ly/94cViD

Azur v. Chase Bank, Bank haftet Kunden nicht für Betrug seines kontoleerräumenden Personals, 3rd Cir., 1. April 2010, http://bit.ly/cM5UHE

Tiffany (NJ) Inc. v. eBay Inc., Mithaftung der Webplattform f Falschwerbung, 2nd Cir., 1. April 2010, http://bit.ly/cWbToA









CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.