• • Fehlgeschlagene Nachbesserung - keine Preiserstattung • • Das Fußfesselgeschäft verleumdet: Pressehaftung • • Nach NDA Formeln des Konkurrenten geklaut, verkauft • • Anklage in Trumps Hexenjagd vom Gesetz gedeckt • • Haus zur Vollstreckungsvereitelung Indianern gegeben • • Corporation über Nacht - Bankkonto dauert Wochen • • Metatags belegen Stärke von Marke und Aufmachung • • Wirksame kürzere vertragliche Verjährung als gesetzliche? • • Neueste Urteile USA

Freitag, den 04. März 2011

Mitglied des Bundestags in Washington  

NK - Washington.   The New Balance of Power in the European Union lautete der Titel des Vortrags von Michael Link, MdB bei der Friedrich Naumann Foundation in Washington.

Vor Vertretern der amerikanischen Politik und Wirtschaft begann der Vortrag mit der Frage, ob noch von einer Euro-Krise gesprochen werden könne, wenn Staaten wie Polen und weitere EU-Länder Interesse an der Einführung des Euro zeigten. Doch nicht nur die Währungsfrage ist ein Thema im Hinblick auf kleinere und neu dazu gekommene EU-Staaten. Der Referent merkte an, dass eine Art wiedergewonnene Kraft durch die Verträge von Lissabon gerade die kleineren Staaten dazu ermutigt, sich um ihre Wettbewerbsfähigkeit und Gleichstellung zu bemühen.

Abschließend regte er an, dass jene EU-Länder, die eine andere Währung haben, nicht zur Einführung des Euro gezwungen werden sollten, da dies allein nicht die Ausgeglichenheit der Europäischen Union garantiere.







CK
Rechtsanwalt u. Attorney Clemens Kochinke ist Gründer und Her­aus­ge­ber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung so­wie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Mal­ta, Eng­land und USA Jurist, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei für Wirtschaftsrecht. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechts­fra­gen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heus­sen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­ma­na­ge­ment, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­ma­ny in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Ver­han­deln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.