• • Kaufrecht: Folgt der Verweisung das anwendbare Recht? • • Copyright Office auf digitale Angriffe vorbereitet • • Etappensieg für Deutschland: Welfenschatz • • Kläger krallt sich ans US-Gericht • • Googeln schwächt, entwertet Google-Marke nicht • • Zinsen vor Fälligkeit der Hauptschuld einklagen? • • Schutz anwaltlicher Vermerke im Prozess • • Aus der Pleite Gewinn schlagen: Inkassofehler • • Neueste Urteile USA

5   
Donnerstag, den 28. Febr. 2013

Urteil gepfändet: $100000-10000=0  

.   United gewinnt im Prozess $106.076 von Fowler. Rees gewinnt von United $172.194. Rees pfändet das Urteil gegen Fowler. Durch Vergleich erhält Rees $10.000 von Fowler und erklärt das Urteil von United gegen Fowler für erledigt. Fowler glaubt, United nichts mehr zu schulden.

United vollstreckt gegen Fowler. Fowler beantragt, das Urteil als erledigt zu erklären. Fowler verliert, abzüglich der gezahlten $10.000, und in der Revision erklärt das Bundesberufungsgericht des vierten Bezirks den Grund. Im Urteil United Marketing Solutions v. Angie Fowler bestimmt es am 27. Februar 2013, dass der Restbetrag noch offen steht.

Denn Rees durfte den Anspruch von United gegen Fowler pfänden, doch nicht das Urteil von United an Rees verkaufen und zur Erledigung bringen. Solch einen Vergleich durfte nur United mit Fowler schließen. Die zwischen Fowler und Rees vereinbarte Sprachregelung return for this payment, Rees will credit the Rees Judgment for [$111,766.92] resulting in full satisfaction of the Fowler Judgment ist mit Rule 60(b) der Federal Rules of Civil Procedure unvereinbar.








CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.