• • Was ist ein Joint Venture? Besteht eine Treuepflicht? • • Schlechte Presse nach Berufsrüge: Kammerhaftung • • Allzu verwegene Taktik: Anwälte haften für Prozesskosten • • Beweisausforschung vor der Mediation zulässig • • LLC kann Bank-Subpoena nicht mit Datenschutz abwehren • • Drakonische Strafe wegen Softwarewartung revidiert • • Ethnische Herabwürdigung und gewerbliche Redefreiheit • • Inorganisches in Säuglingsnahrungsmitteln: Verbraucherschutz • • Neueste Urteile USA

Freitag, den 04. Okt. 2013

Kindesentführung und Prozessrecht  

PZ - Washington.   Muss eine Fluggesellschaft beim Boarding auf Warnanzeichen hin prüfen, ob ein Passagier ein Kind entführt, und was weist der Airline Deregulation Act eigentlich alles der Bundesgesetzgebungskompetenz zu? Mit diesen sowie weiteren Zuständigkeitsfragen im Zusammenhang mit dem Domicile einer Person beschäftigt sich das Bundesberufungsgericht des ersten Bezirks der USA in Boston im Fall Bower vs. EgyptAir Airlines Co. am 2. Oktober 2013.

Der United States Court of Appeals for the First Circuit stellte klar, dass sich die Ansässigkeit, das Domicile, von Kindern nach der des Sorgeberechtigten richtet und generell dort begründet ist, wo eine Person sich befindet und wo sie plant sich länger aufzuhalten - auch wenn sie flüchtig oder entführt ist.

Zudem stellte das Bundesberufungsgericht fest, dass bezüglich der Überprüfungspflichten von Airlines beim Check-In der Grundsatz Bundesrecht bricht Landesrecht gilt, mithin also der Airline Deregulation Act bundesstaatliche Schadensersatzansprüche ausschließt.







CK
Rechtsanwalt u. Attorney Clemens Kochinke ist Gründer und Her­aus­ge­ber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung so­wie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Mal­ta, Eng­land und USA Jurist, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei für Wirtschaftsrecht. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechts­fra­gen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heus­sen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­ma­na­ge­ment, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­ma­ny in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Ver­han­deln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.