• • Lizenzvertragsauslegung mit Präambel: Das WHEREAS • • Explodierter Rasenmäher: Ehegatten als Zeugen • • Wandelanleihe gewandelt und Unternehmen ruiniert • • Zeugin im Glück: Kosten der verpatzten Vernehmung • • €1,5 Mio. Gehaltszuschuss bewirkt US-Gerichtsbarkeit • • Verwendung von Marken Dritter: Wetten und Bahnen • • Trotz $25000 Strafe klagt Wutkläger erneut • • Untreuer Vertreter mit Immunit√§tsanschein • • Neueste Urteile USA

14   
Samstag, den 05. Okt. 2013

Als Journalist in Amerika  

.   Seit Watergate sind Journalisten gewohnt, mit Beamten, Regierungsberatern, Rechtsanwälten oder Lobbyisten als Quellen über Dinge zu sprechen, die die Regierung nicht offiziell bekanntgeben will. Manchmal geht es um Machtmissbrauch, manchmal um Staatsgeheimnisse.

Die Presse wird gepriesen und weiht sich mit Pressepreisen, wenn eklatante Probleme aufgedeckt werden. Die Gerichte förderten mit ihren Entscheidungen Sunshine im Staatswesen, und durch Gesetze und Verordnungen wird der Bürger an wichtigen Entwicklungen in Verordnungsgebung und Verwaltungsakten beteiligt.

Seit Obama Präsident ist und die NSA und andere Dreibuch­stabeninsti­tutionen leichter mitverfolgen können, wer mit wem kommuniziert, und Staats­sicherheit unter dem Mantel der Terrorismus- und Spionage­bekämpfung Trumpf wurde, wandelte sich die Freiheit der Presse im Umgang mit Regierungs­quellen. Journalisten werden wie jeder andere auch abgehört, und sie werden bei Verdacht mit Straf­verfahren überhäuft. Die Washington Post hat am 4. Oktober 2013 den Wandel im Bericht In Obama‚Äôs war on leaks, reporters fight back lesenswert dokumentiert.








CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.