• • Zeugin im Glück: Kosten der verpatzten Vernehmung • • €1,5 Mio. Gehaltszuschuss bewirkt US-Gerichtsbarkeit • • Verwendung von Marken Dritter: Wetten und Bahnen • • Trotz $25000 Strafe klagt Wutkläger erneut • • Untreuer Vertreter mit Immunit√§tsanschein • • Verbotene Vertragsauslegung: $10 = $20 oder 10USD? • • Immunität der BRD im US-Gericht • • Schiff auf Riff - Tod auf Schulausflug: Kausal? • • Neueste Urteile USA

6   
Freitag, den 28. Nov. 2014

Schwarzer Tag der Klagen  

.   Black Friday ist ein aufgeputscher Begriff für Handelsblätter. Eigentlich sollte er unter Juristen einen besonderen Stellenwert haben. Die Zustellung von Klagen am Freitagnachmittag ist gang und gäbe, aber am Freitag nach Thanksgiving können Klägeranwälte der teuflischen Versuchung einer Zustellung zur legalen Unzeit kaum widerstehen: Immer mehr Unternehmen machen dicht oder sind unterbesetzt, mehr Anwälte nehmen sich den Tag frei, und halb Amerika ist an diesem Familiensuperwochenende auf Reisen. Da weiß der Kläger, dass die Klage doppelt schmerzt und ein Schwarzer Freitag sitzt. Ähnlich sieht es am Mittwochabend vor Thanksgiving und am 24. Dezember aus.








CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.