• • Notfallwarnung in nur einer Sprache: VO-Anfechtung • • Verhinderungsplanung verfassungsrechtlich unbedenklich • • Beklagte Firma darf Prozess aus USA verlegen • • Aufklärung über Nebenwirkungen oder Schweigefreiheit? • • Das Web als perfekte Diffamierungsmaschine • • Polizei im Kriegsmodus: Haftung für Bombeneinsatz • • Gewerbliches Handeln vereitelt Staatenimmunität • • Recht auf Gebärdensprache im Kino • • Neueste Urteile USA

Sonntag, den 31. Mai 2015

Stress und Panik am Arbeitsplatz: Behindert?  

.   Behindertenansprüche behauptete die Kläge­rin in Higgins-Williams v. Sutter Medial Foun­dation, die mit ihren Vor­gesetz­ten in einer Klinik nicht zurecht kam. Ihr Arzt beschei­nigte ihr Anpas­sungs­schwierig­keiten, während ihre Vor­gesetz­ten ihre Arbeits­leistun­gen für unzu­reichend hielten. Nach einer Rüge wegen eines gefähr­lichen Fehlers erlitt die Klägerin einen Panik­anfall, ging und kehrte nie wieder zur Kli­nik zurück. Sie machte je­doch einen Anspruch auf Arbeits­platz­anpas­sung wegen einer Behinderung nach Bundes- und kali­forni­schem Recht geltend.

Das Urteil des dritten Berufungsge­richts Kali­forniens vom 26. Mai 2015 zeigt die Gren­zen der Behin­derten­schutz­gesetze auf. Stress und Anpas­sungs­schwierig­keiten verbun­den mit Angst­gefüh­len im Umgang mit den Vor­gesetz­ten stellen keine Be­hinde­rung im Sinne der Gesetze dar. Eine behin­derungs­gerech­te Anpas­sung durch Zuwei­sung zu anderen Vor­gesetz­ten ver­langt das Gesetz nicht. Der Arbeit­geber durfte der Klä­gerin auch trotz der ärzt­lich beleg­ten Prob­leme kün­digen, erklärt lehr­reich die 13-seitige Begründung.







CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.