• • Schaden aus Kundendatenabgabe mit Gratis-App bejaht • • Lizenzvertragsauslegung mit Präambel: Das WHEREAS • • Explodierter Rasenmäher: Ehegatten als Zeugen • • Wandelanleihe gewandelt und Unternehmen ruiniert • • Zeugin im Glück: Kosten der verpatzten Vernehmung • • €1,5 Mio. Gehaltszuschuss bewirkt US-Gerichtsbarkeit • • Verwendung von Marken Dritter: Wetten und Bahnen • • Trotz $25000 Strafe klagt Wutkläger erneut • • Neueste Urteile USA

9   
Donnerstag, den 09. Juni 2016

Beweiserhebung in USA für Auslandsprozess  

.   Ausführlich, doch unkom­pliziert, stellt der Revisions­be­schluss vom 8. Juni 2016 im Fall In re application of Gorsoan Ltd. and Gaz­prom­bank OJSC die Voraus­setzungen der Beweis­erhebung in den USA für einen Auslands­prozess dar. Hier findet der Prozess in Zypern statt, doch die­selben Regeln gelten für einen deutschen Prozess, in dem die Beweis­er­he­bung weniger umfang­reich als in den USA ist.

Die benannten Parteien stellten erfolg­reich ein Beweis­ersuchen zur Unter­stüt­zung ihres Betrugs­prozesses in Zypern; die amerika­nischen Zeugen bean­tragten erfolg­los die Auf­hebung des Beweis­beschlusses, der in den USA nach 28 USC §1782 ergangen war. Die Revi­sion einer juris­tischen, zur Aussage ver­pflich­teten Person konnte das ange­rufene Bundes­berufungs­gericht des zwei­ten Bezirks der USA in New York City leicht abweisen. Eine juris­tische Person muss anwalt­lich ver­treten sein. Sie war es im Unter­gericht, doch nicht in der Revision: [A] corporation cannot generally appear in federal court except through its lawyer, Jacobs v. Patent Enforcement Fund, Inc., 230 3 F.3d 565, 568 (2d Cir. 2000).

Mit Blick auf die natürlichen Perso­nen erklärte es die Anfor­derungen an den Beweis­beschluss unter Beru­fung auf den Prä­zedenz­fall Brandi-Dohrn v. IKB Deutsche Industrie­bank AG, 673 F.3d 76, 80 (2d Cir. 2012), und bestä­tigte, dass das Unter­gericht sein gesetz­liches Ermessen ordent­lich aus­geübt hatte. Es be­tonte, dass die Beweis­erhebung in den USA weiter gehen darf als sie im aus­län­dischen Prozess zuläs­sig wäre, auch wenn sie vom Auslandsgericht nicht ge­prüft worden sei. Dies stelle keine rechts­widrige Umge­hung dar:
A district court has the authority to grant a §1782 application if three statutory requirements are satisfied: (1) "the person from whom discovery is sought resides (or is found)" within the court’s district; (2) "the discovery is for use in a foreign proceeding before a foreign tribunal"; and (3) "the application is made by a[n] … interested person." AaO 3.

Appellants assert that the §1782 application sought to circumvent Cypriot proof-gathering restrictions because it sought deposition testimony that is beyond the scope of discovery authorized under Cyprus law. This argument fails. There is no "requirement that evi­dence sought in the United States pursuant to §1782(a) be dis­co­verable under the laws of the foreign country that is the locus of the underlying proceeding." In re Application for an Order Per­mit­ting Metallgesellschaft AG to take Discovery, 121 F.3d 77, 79 (2d Cir. 1997). A district court, moreover, may not refuse a request for discovery pursuant to §1782 because a foreign tribunal has not yet had the opportunity to consider the discovery request. AaO 5.








CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.