• • Unbezahltes Praktikum oder zu vergütende Anstellung? • • Deutscher Datenschutz im US-Gericht: Amicus Brief • • Theoretischer Felgenbruch: Kein Sammelklagerecht • • Frieden mit Rebellen nicht vor Gericht einklagbar • • Wunschzettel-Klage nach unerwünschter PR für Straftäter • • Gerichtsstandsklausel unvorteilhaft, doch wirksam • • Recht auf anonyme Rede und Identitätsschutz nach Urteil • • Fremdes Foto auf Selbstverlagsbucheinband • • Neueste Urteile USA

Samstag, den 06. Sept. 2003

Gesetzesvorhaben zum Infrastrukturwiederaufbau  

CK - Washington.   Besucher aus Industriestaaten sind immer wieder erstaunt über die zerfallende Infrastruktur der USA. Einige Stunden ohne Strom im Nordosten spiegeln die Realität kaum wieder, die eher von tagelangen Strom- und Wasserausfällen wie kürzlich in und um Washington geprägt wird, von zerkrümelnden Brücken, einbrechenden oder explodierenden Abwasserkanälen und einem verfallenden Transportsystem.

Der Verband der Zivilingenieure der USA hat nun einen Bericht vorgelegt, der umfassend den gegenwärtigen Stand samt Trends beschreibt. Insbesondere aber setzt er sich detailliert mit den Gesetzesvorhaben zum Wiederaufbau der US-Infrastruktur auseinander, die dem Repräsentantenhaus und dem Senat vorliegen.

Sowohl aus rechtlicher Sicht wie unter unternehmerischen Planungsaspekten, beispielsweise im Hinblick auf die Aussichten für das öffentliche Beschaffungswesen und die Finanzierung, an denen sich deutsche Unternehmen beteiligen können, ist der Bericht lesenswert.

Der Bericht Report Card for America's Infrastructure: 2003 Progress Report erfasst zwölf Bereiche der US-Infrastuktur, von Schulen über Wasserqualität bis zur Energieversorgung.








CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.