• • USA-Recht für Jedermann: Kapitel 1 Common Law • • USA-Recht für Jedermann: Kapitel 1 Common Law • • Erst im Internet von Schadensersatzanspruch erfahren • • Trunkenheitssträfling: Haftet Staat bei Todesfall aus Bett? • • Markeneintragung wie Käse durchlöchert • • Bei Misserfolg Schadensersatzklage gegen Gerichtsdiener • • Meinungsschutz für verklagte Landschafts-Gutachter • • Was bedeutet der heutige Feiertag? • • Neueste Urteile USA

Freitag, den 02. Juli 2004

Nichtdiskriminierung: Ziele gesetzt  

CK - Washington.   Heute vor 40 Jahren wurde die wegweisende Gesetzgebung des Civil Rights Acts geschaffen, die dem gesamten Land Nichtdiskriminierungsziele setzte, von denen einige bereits erreicht wurden. Während vor einigen Wochen der Präzedenzfall Brown v. Board of Education gefeiert wurde, ist es um das CRA-Jubiläum recht still. Es stellt wegen der sogenannten Reverse Disdrimination von Nichtbegünstigten ein politisch heißes Eisen dar.



Freitag, den 02. Juli 2004

Versehentlich Ladenschluss  

CK - Washington.   Gestern trat versehentlich das Gebot des wöchentlichen Ruhetages in Virginien wieder in Kraft. Eine kleine Gesetzesänderung erneuerte die Wirksamkeit der aus dem 17. Jahrhundert stammenden Ladenschlussgesetze. Eigentlich sollte das Gesetz S. 659 Arbeitszeitsschranken der Blue Laws beseitigen. Versehentlich wurde eine Ausnahme aufgehoben.

Der Staat hofft auf Klagen der Wirtschaft gegen die Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes und hat versprochen, Anträgen auf einstweilige Verfügung nicht entgegenzutreten. Anderenfalls müssten nämlich die Gesetzgeber aus dem Urlaub nach Richmond zurückkehren, um selbst den Fehler auszulöschen.

Nachtrag: Problem per EV gelöst.








CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.