• • Fehlgeschlagene Nachbesserung - keine Preiserstattung • • Das Fußfesselgeschäft verleumdet: Pressehaftung • • Nach NDA Formeln des Konkurrenten geklaut, verkauft • • Anklage in Trumps Hexenjagd vom Gesetz gedeckt • • Haus zur Vollstreckungsvereitelung Indianern gegeben • • Corporation über Nacht - Bankkonto dauert Wochen • • Metatags belegen Stärke von Marke und Aufmachung • • Wirksame kürzere vertragliche Verjährung als gesetzliche? • • Neueste Urteile USA

Samstag, den 20. Okt. 2007

60 : 1 X Baurecht  

.   Ein Beispiel für die in den USA oft unvermutetete Bürokratie liefert die Darstellung in der Washington Post vom 19. Oktober 2007 über ein Zoning-Verfahren. Zoning heißt das Bebauungsplanverfahren im Baurecht der USA, das im Kreis Montgomery in den Vororten der Hauptstadt Washington strikt auf eine Nutzungsänderung von Grundstücken anwendbar ist.

Hochhausbauer möchten 60 Einfamilienhäuser im Stadtkern von Bethesda, das keine Stadtrechte besitzt und daher kein eigenes Zoning durchführen kann, kaufen und zum Bau eines Hochhauses nutzen.

Der für das Bauplanungs- und Baurecht zuständige Kreis kann aus einem Hochhaus eine höhere Property Tax erzielen als 60 Einfamilienhauseigentümer jährlich mit je etwa $10.000 zahlen würden. Wirtschaftlich wäre das Rezoning also für den Kreis bedeutsam.

Der Charakter des Ortes würde allerdings nachhaltig verändert, sodass mit Planungsverfahren von etwa vier Jahren Dauer gerechnet wird. In dieses Verfahren werden zahlreiche andere Behörden einbezogen, die beispielsweise historische wie verkehrstechnische Fragen untersuchen.







CK
Rechtsanwalt u. Attorney Clemens Kochinke ist Gründer und Her­aus­ge­ber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung so­wie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Mal­ta, Eng­land und USA Jurist, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei für Wirtschaftsrecht. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechts­fra­gen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heus­sen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­ma­na­ge­ment, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­ma­ny in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Ver­han­deln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.