• • Zeugen verraten geheime anwaltliche Untersuchung • • Vorrang von Religions- oder Brandschutz? • • Unechter Edelsteinschatzfund - haftet Rechtsanwalt? • • 1-2-3: Haftet Google für Bloginhalte? • • Bekleidung namens Jules und Joules im Markenrecht • • Klagefristverlängerung nach Nazi-Kunstenteignungen • • Supreme Court: Herabwürdigende Marke zulässig • • Welche Werbung darf Insasse schalten? • • Neueste Urteile USA

Donnerstag, den 11. März 2004

Spam: Ansichten für FTC-VO?  

Overview
FTC Spam
Comments
CK - Washington.   Im heutigen Bundesanzeiger verkündet die Verbraucherschutzbehörde FTC in Washington ihre Aufforderung an die Öffentlichkeit (PDF) (HTML), zu beabsichtigten Regelungen und Klarstellungen zu SPAM Stellung zu beziehen. Besonders interessiert ist sie an Aussagen und Meinungen, die die Definitionen nach 16 C.F.R. Part 316, AZ: R411008, des ihre Zuständigkeit begründenden Can Spam Act betreffen, beispielsweise die Fragen der erforderlichen Postanschrift mancher Absender, der Weiterleitung von Kettenpost und EMail aus e-card-Systemen, der Angabe eines Namens in der Absenderzeile oder der Verantwortung mehrerer Absender. Stellungnahmen kann man auch auf der Webseite der Bundesregierung bis zum 31. April 2004 einreichen. Für Stellungnahmen zu einem noch nicht eingerichteten Nein-Danke-Verzeichnis für EMail gilt eine Frist zum 12. April 2004. Natürlich werden weiterhin förmliche Schriftsätze angenommen, die sich mit den rechtlichen Fragen detailliert auseinandersetzen.








CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.