• • Hersteller darf Großhändler Kunden nehmen • • Unbezahltes Praktikum oder zu vergütende Anstellung? • • Deutscher Datenschutz im US-Gericht: Amicus Brief • • Theoretischer Felgenbruch: Kein Sammelklagerecht • • Frieden mit Rebellen nicht vor Gericht einklagbar • • Wunschzettel-Klage nach unerwünschter PR für Straftäter • • Gerichtsstandsklausel unvorteilhaft, doch wirksam • • Recht auf anonyme Rede und Identitätsschutz nach Urteil • • Neueste Urteile USA

Sonntag, den 11. Okt. 2015

Erweiterter Schutz gegen Spam-Anrufe und -SMS  

.   Gute Nachrichten für Spam-Gegner enthielt die Verkündung des Bundes­netz­amts Federal Commu­nications Com­mission im Bundes­anzei­ger vom 9. Ok­tober 2015. Die FCC veröf­fent­lichte Klar­stel­lungen des Tele­phone Con­sumer Pro­tection Act und wies auf ihre Omni­bus Decla­ratory Ruling and Or­der hin. Den erwei­terten Schutz gegen Spam fasste sie so zu­sammen:
•  Callers cannot avoid obtaining consumer consent for a robocall simply because they are not currently or presently dialing random or sequential phone numbers;
•  Simply being on an acquaintance's phone contact list does not amount to consent to receive robocalls from third-party applications downloaded by the acquaintance;
•  Callers are liable for robocalls to reassigned wireless numbers when the current subscriber to or customary user of the number has not consented, subject to a limited, one-call exception for cases in which the caller does not have actual or constructive knowledge of the reassignment;
•  Internet-to-phone text messages require consumer consent; and
•  Text messages are calls subject to the TCPA, as previously determined by the Commission.
•  The Commission also empowered consumers to stop unwanted calls by confirming that:
•  Consumers may revoke consent at any time and through any reasonable means; and
•  Nothing in the Communications Act or the Commission's implementing rules prohibits carriers or Voice over Internet Protocol providers from implementing consumer-initiated call-blocking technology that can help consumers stop unwanted robocalls.







CK
Clemens Kochinke ist Gründer und Herausgeber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung sowie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Malta, England und USA Jurist, At­tor­ney und Rechtsanwalt, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechtsfragen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heussen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­management, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­many in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Verhandeln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.