• • 60 km im Nothubschrauber für $30.083 einklagbar • • Produkthaftungsurteil wegen Grillbürstenhaar im Bauch • • Strafschadensersatz 1x1 - Punitive Damages in den USA • • Revision: Nachahmung ausländischer Marke im Inland • • Schadensersatz für Plagiate des Installationskünstlers • • Hilfe, Ausforschung im USA-Prozess! • • USA-Gesellschaftsgründung ohne Anwaltshonorar • • Achtung, Amazon-Klausel im Letter of Intent • • Neueste Urteile USA

Samstag, den 21. Juli 2018

Entschuldigter EMail-Verlust  

.   Nach zahlreichen Bestimmungen sind EMails aufzube­wah­ren, aber wann ist ihr Verlust entschuldigt? Der Fall Cause of Action Institute v. Kerry erklärt, dass solche Daten eines Außenministers, die nach dem Federal Records Act dem Bundesarchiv zuzuführen sind, als unwieder­bringlich ver­lo­ren gelten und ihre Herausgabe nach dem Freedom of Infor­ma­ti­on Act an in­ter­es­sier­te Bürger als entschuldigt abgelehnt werden darf, wenn der EMail­dienst­leis­ter jegliche Suche nach ihnen als frucht- und aussichtslos bezeichnet.
Interview zum Nutzen von EMail 1993
Interview 1993: Nutzen von EMail.


Minister Powell hatte in der Ur­zeit des EMailverkehrs den mitt­ler­weile an Dritte veräußerten AOL-Dienst benutzt. Auf die FOIA-Anfrage konnte das Ministerium nur antworten, dass die Suche nichts hervorbrachte und der Dienst die Daten als unwieder­bringlich bezeichnete. Die Entscheidung des Bundesgerichts in der Haupt­stadt vom 20. Juli 2018 setzt einen Maßstab für den entschuldigten Da­ten­ver­lust, der auch in anderen Konstellationen nützlich sein kann.







CK
Rechtsanwalt u. Attorney Clemens Kochinke ist Gründer und Her­aus­ge­ber des German Ame­ri­can Law Journal in der Digitalfassung so­wie von Embassy Law. Er ist nach der Ausbildung in Deutschland, Mal­ta, Eng­land und USA Jurist, vormals Referent für Wirt­schafts­politik und IT-Auf­sichtsrat, seit 2014 zudem Managing Part­ner einer 75-jäh­ri­gen ame­ri­ka­nischen Kanzlei für Wirtschaftsrecht. Er erklärt deutsch-ame­ri­ka­ni­sche Rechts­fra­gen in Büchern und Fachzeitschriften.

2014 erschien sein Kapitel Vertragsverhandlung in den USA in Heus­sen/Pischel, Handbuch Vertragsverhandlung und Ver­trags­ma­na­ge­ment, und 2012 sein Buchbeitrag Business Nego­ti­ati­ons in Ger­ma­ny in New York, 2013 sein EBook Der ame­ri­ka­ni­sche Vertrag: Planen - Ver­han­deln - Schreiben.

Die meisten Mitverfasser sind seine hochqualifizierten, in das amerikanische Recht eingeführten Referendare und Praktikanten.